#sw4leaders

Mittwoch, 27. Januar 2021
Azure Meetup Ruhrgebiet – Januar 2021

Azure Meetup Ruhrgebiet – Januar 2021

Vom Modern Data Warehouse zu Azure Synapse und Out of the Pipelines Into the Action(s)

Mit rund 60 Teilnehmern ist am Dienstag, 26.01.2021, das Azure Ruhrgebiet Online-Meetup mit zwei hochinformativen Sessions ins neue Jahr gestartet.

Den Auftakt machten Jens Kröhnert und Daniel Esser von der ORAYLIS GmbH mit ihrem Topic "Vom Modern Data Warehouse zu Azure Synapse". Jens Kröhnert hat zunächst erklärt, wie das Kernkonzept eines Modern Data Warehouse auf Azure aussieht. Als vorteilhaft stellte er beispielsweise das Prinzip des Data Lake Patterns heraus. Es ist gut geeignet, Daten sowohl als Batch als auch per Streaming einzutragen, wie es beispielsweise für Informationen aus IoT-Devices benötigt wird. Wie das Ganze in der realen Welt funktioniert, veranschaulichte Jens Kröhnert mit einer Demo, in die er die Meetup-Teilnehmer aktiv einbezog. Über einen QR-Code wurden sie auf ihren Smartphones zu einer Web-Anwendung geleitet und sendeten anonymisiert und automatisch ihre Standortdaten an ein Power-BI Realtime Dashboard. Auf einer interaktiven Karte konnte die Community dann verfolgen, wie die Standortdaten der Teilnehmer in Echtzeit angezeigt wurden.

Was Azure Synapse zum Konzept des Modern Data Warehouse beiträgt, beleuchtete nachfolgend Daniel Esser. Er stellte das Konzept von Azure Synapse als skalierbarer Analysedienst vor, der Data Warehousing mit Big Data Analysen kombiniert. Er beschrieb Azure Synapse als einen zentralen Anlaufpunkt für verschiedene Services, beispielsweise Data Lake, das Browsen durch den Data Lake, Data Pipelining, Monitoring, Spark Jobs oder Notebooks. An diesem Punkt setzt Azure Synapse Analytics an und führt mehrere Komponenten, wie Modern Data Warehousing, Advanced Analytics, Real-time Analytics auf einer Plattform zusammen. Das eröffnet die Möglichkeit, mehrere Rollen wie einen Data Scientist, Data Engineer oder Data Steward auf eine Plattform zu bringen und ihnen eine zentrale Anlaufstelle zu bieten. Abschließend hat Daniel Esser einen Live-Einblick in Synapse Studio gewährt und einen Ausblick auf die zukünftige Weiterentwicklung von Datenmodellen gegeben.

Im zweiten Teil des Meetups stieg Dominique Göttner von der prodot GmbH direkt in seine Session "Out of the Pipelines Into the Action(s) - CI/CD zwischen Azure DevOps und GitHub" ein. Dass Microsoft die vor einigen Jahren erworbene Entwickler-Plattform GitHub für den Enterprise-Markt ausstatten möchte, nahm er zum Anlass, einen Vergleich zwischen GitHub und Azure DevOps anzustellen. Obwohl beide Plattformen über ein ähnliches Set-up verfügen, bietet GitHub einige weitere reizvolle Features. Dazu gehören beispielsweise Codespaces für die direkte Online-Bearbeitung und -Entwicklung von Code, Compiler oder Tools zur Integration und Packaging, die in Azure DevOps noch nicht verfügbar sind. Diese befinden sich komplett in der Cloud-Umgebung, sodass ein Entwicklungs-Team jederzeit Anpassungen vornehmen kann. In einem weiteren Vergleich stellte er die Gemeinsamkeiten in Bezug auf Tasks bei Azure DevOps oder Actions bei GitHub heraus. Beide unterstützen Entwickler darin, Komponenten, die wiederverwendet werden sollen, in der CI/CD-Pipelilne bereitzustellen oder fertige Komponenten aus einem Marketplace herunterzuladen. In einer Demo zeigte Dominique Göttner anschließend, wie eine Azure App mit GutHub Actions bereitgestellt wird. Final fasste er zusammen, dass der Einsatz von GitHub insbesondere für Open Source Projekte eine gute Wahl ist. Für Enterprise Kunden-Projekte empfiehlt er jedoch weiterhin Azure DevOps oder eine vergleichbare Plattform, da sich das GitHub Feature Set momentan noch eher für kleinere Entwickler-Teams eignet. Als Ausblick hielt er fest, dass Microsoft eine vollständige Feature Parity für die kommenden 18-24 Monate ankündigt.

Speaker des Azure Ruhrgebiet Meetups Januar 2021
Modern Data Warehouse – Power BI Realtime Dashboard
Zeitliche Entwicklung des Modern Data Warehouse
Vergleich GitHub und Azure DevOps

Die prodot GmbH ist Sponsor des Azure Ruhrgebiet Meetups und bedankt sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Speakern für den spannenden Abend!

Infos und Bilder vom Meetup stehen unter azure-ruhrgebiet.de bereit.

Vorträge & Downloads zum Azure Ruhrgebiet Meetup (26.01.2021)

  • Vom Modern Data Warehouse zu Azure Synapse
    (Jens Kröhnert, Principal Consultant und Evangelist für Big Data und IoT bei ORAYLIS sowie P-TSP für Microsoft & Daniel Esser, Senior Consultant und Digital Solution Expert bei ORAYLIS)

    Jens Kröhnert verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Planung und Umsetzung großer Business-Intelligence- und Big-Data-Projekte. Sein Fokus liegt auf Themen wie Business Intelligence, Data Lake und Modern Data Warehouses sowie IoT auf Azure.

    Daniel Esser bringt 15 Jahre Erfahrung aus Business Intelligence-Projekten mit und gestaltet digitale Cloud-Lösungen spezialisiert auf Microsoft-Technologien.

    Slides: 01 Vom Modern Data Warehouse zu Azure Synapse (PDF 2,32 MB)

  • Out of the Pipelines Into the Action(s) - CI/CD zwischen Azure DevOps und GitHub
    (Dominique Göttner, Principal Software Engineer bei der prodot GmbH)

    Dominique Göttner beschäftigt sich mit Cloud- und Webanwendungen auf Basis von Microsoft Azure.

    Slides: 02 GitHub & Azure DevOps im Vergleich (PDF 0,63 MB)

Referenzen / Links:

azure-ruhrgebiet.de
01 Vom Modern Data Warehouse zu Azure Synapse (PDF 2,32 MB)
02 GitHub & Azure DevOps im Vergleich (PDF 0,63 MB)
Silke Reimers

Silke Reimers | Digital Marketing Specialist

Mehr erfahren ...